Unterwegs im Bayerischen Wald

Erstellt am von pixelpainter

Was für ein Wald! Und ich muss gestehen, als Rheinländer auf diese Art vor dem Karneval zu fliehen, gehört sich eigentlich nicht, hat aber trotzdem Spaß gemacht. Aber dieses Jahr scheint auch sowieso irgendwie alles anders zu laufen… Und damit wären wir bei einem weiteren Teil aus der Serie "Ich bin dann mal weg…".

Ich behaupte mal, der Bayerische Wald ist eine Location, die man als Naturliebhaber zwangsläufig irgendwann mal besucht haben muss und so ist es auch nicht verwunderlich, dass er auf unserer Liste stand. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis wir uns auf den Weg machten. "Wir" waren in diesem Fall wieder mal Torsten Baroli und ich und besonders die Tier-Freigelände hatten es uns angetan, weshalb wir uns relativ kurzentschlossen dann über die jecken Tage auf den Weg machten.

Unterkunft

Untergekommen sind wir dieses Mal im Hotel "Postwirt", welches unweit der Nationalpark Zentrale Lusen in Rosenau zu finden ist. Von dort aus kommt man mit dem Auto in ca. 5 bis 10 Minuten Fahrt zum Eingang im Lusen Gebiet des Nationalparks.

Das Hotel an sich ist sehr gemütlich und nett eingerichtet, die Zimmer sind in Ordnung und das Essen ist ebenfalls lecker. Zudem gibt es WLAN im Hotel und die Preise sind auch human. Unsere Empfehlung hierfür nicht zuletzt wegen des freundlichen Personals.

Auf geht's…

In einer Reisewelle von niederländischen Autofahrern, die vermutlich "Tulpenferien" o.ä. hatten, erreichten wir also in ca. fünf stündiger Fahrt Rosenau, um die vier kommenden Tage bzw. davon drei volle Tage lang den Bayerischen Wald fotografisch zu erkunden. So nutzten wir am ersten Tag die Möglichkeit, um uns zu informieren und einen kleinen Erkundungsmarsch durch das NP-Gelände zu unternehmen, um u.a. die Entfernungen besser einschätzen zu können und schon mal einen ersten Eindruck des Nationalparks mitzunehmen.

Was wir allerdings zugegebener Maßen etwas unterschätzt hatten, waren die Schneemassen, die die Bewegungsfreiheit etwas einschränkten, da man nur einen Teil der Wege begehen konnte und nicht alle Wege geräumt waren. An einigen Stellen war es dann schon fast Glück, wenn man das Wegeschild nicht übersah, da im Prinzip von 30 bis 160cm alles an Schneehöhen vertreten war, was man sich vorstellen konnte. Die ersten beiden Tage unserer Fototour schneite es zudem überwiegend, was allerdings der Atmosphäre in den Bildern sehr entgegen kam, besonders für die Fotos der Luchse.

In Sachen Ausrüstung hatte ich mich dieses Mal auf Tele- und Weitwinkelbrennweiten eingestellt, was sich auch als absolut ausreichend herausstellte. Für die Aufnahmen in den Tier-Freigeländen muss ich glaube ich nicht erwähnen, dass man nicht genug Brennweite einsetzen kann. Je nach Art der Aufnahmen würde ich hier mindestens 300mm zzgl. Telekonverter empfehlen.

Die einzelnen Geländezonen im Lusen-Gebiet sind recht weitläufig verteilt. Unsere Favoriten waren das Luchs und Wolfs-Gelände, wo auch einiges an Aktion beobachtet werden konnte. Zum Bären Gelände und dem Bergkatzen Gelände sind wir mangels Zeit gar nicht erst gekommen, was nebenbei bemerkt auch ein Punkt war, den wir unterschätzt haben. Drei bzw. vier Tage sind doch recht sportlich, wenn man mehrere Tierarten fotografisch beobachten möchte. Dann wäre ein Aufenthalt von einer Woche durchaus zu empfehlen.

Die Bären habe ich mir jedenfalls für das kommende Frühjahr nochmal notiert, da dann die Bären typischer Weise auch etwas aktiver sein dürften.

Wie war's?!

Der Nationalpark ist ein echtes Erlebnis und die Tier-Freigelände zum Teil sehr weitläufig und bieten genug Möglichkeiten, die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und auch den Tieren selbst die Möglichkeit sich zurückzuziehen. Uns hat es Spaß gemacht dort im Februar mit recht viel Schnee den Nationalpark zu erkunden. Bei durchschnittlich ca. -4° Grad bleibt abschliessend nur noch die Empfehlung sich für längere Fototouren (große Runde ca. 7 Km) ordentlich einzupacken.

Denn wie heisst es so schön: Das falsche Wetter gibt es nicht, nur die falsche Kleidung. ;o)




Kommentare sind geschlossen.

© 2012 Pixelpaintings.de